Zebunke: „Überfälliger Vorschlag“

Der Landratskandidat der GRÜNEN, Thomas Zebunke, bezeichnet den zum Jahresende von Ex-Landrat Arnold bekannt gegebenen Plan zur Gründung eines „Zweckverbandes zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und Strukturförderung“ durch den Kreis als überfälligen Vorschlag.

Zebunke: „Seit nahezu zwei Jahren trägt die Fraktion der Linken diesbezügliche Forderungen immer wieder in den Kreistag. Vor ungefähr anderthalb Jahren wurde einmütig der Beschluss gefasst, dass der Kreisausschuss Möglichkeiten prüfen solle. Dann hörte man nicht mehr viel von der Angelegenheit. Zuletzt wurde in der Dezembersitzung per Antrag im Kreistag nochmals der Stand der Dinge thematisiert. Typisch für Arnold ist, dass er die Gelegenheit nicht nutzte, dem Kreistag Auskunft zu geben. Stattdessen überrascht er nun die Öffentlichkeit am Ende seiner Amtszeit mit dem Plan der Gründung eines Zweckverbands.“

Dennoch begrüßt Zebunke diesen Plan als Schritt nach vorne. „Das Thema Wohnungsbau steht auf der aktuellen politischen Agenda ganz oben. Insbesondere im Westen der Wetterau sind der Siedlungsdruck des Ballungsraums und die steigende Nachfrage nach Wohnraum, insbesondere bezahlbarem Wohnraum, deutlich zu spüren. Es ist gut, wenn sich die Kreispolitik hier einschaltet und mit den Kommunen ohne eigene Wohnungsbaugesellschaften nach Lösungen sucht. Nach Arnolds Plänen soll dabei auch die Strukturförderung eine wichtige Rolle spielen. Ich erhoffe mir daher von diesem neuen Zweckverband innovative Modelle im Wohnungsbau. Insbesondere denke ich dabei an die Reaktivierung und Modernisierung bestehender Bausubstanz, Ideen für eine zukunftsweisende Energieversorgung und die Orientierung am wachsenden Bedarf an kleineren sowie altersgerechten und barrierefreien Wohnungen.“

„Das Beispiel des Rewe-Logistikzentrums in Wölfersheim hat den Konflikt ‚Flächenverbrauch gegen die Interessen der traditionell landwirtschaftlich geprägten Wetterau‘ wie ein Schlaglicht ins öffentliche Bewusstsein gebracht. Wir müssen lernen, auch bei der Befriedigung des steigenden Wohnbedarfs den Flächenverbrauch auf nahe Null zu reduzieren. Auch hier kann der neue „Zweckverband zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und Strukturförderung“ Akzente setzen.“

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.